Auszeichnungen

Gault Millau 2017
Es ist schon erstaunlich, welch eine Vielfalt an unterschiedlichen Weinen dieses Randersackerer Gut Jahr für Jahr präsentiert, das gerade mal auf drei Hektar Reben anbaut. Der Stil des Hauses gefällt uns. Der Ausbau im großen Holz wird intelligent dazu genutzt, die primären Fruchtaromen in den Hintergrund treten zu lassen. Sowohl Riesling als auch Silvaner steht das sehr gut. Das zeigt sich auch in der aktuellen Kollektion der 2015er Weißweine. An der Spitze steht der Riesling Großes Gewächs aus dem Marsberg, ein komplexer, sehr guter Wein. Mit Dichte und schöner Säure ausgestattet ist der Silvaner Alte Reben aus derselben Lage. Gelungen sind aber auch die Rotweine, etwa der Spätburgunder mit schön eingebundenem Holz oder der charaktervolle Blaufränkisch, beide aus dem Jahrgang 2012. Auch wenn der eine oder andere Basiswein noch Spiel nach oben hat, so ist die klare Linie dieses weitgehend ökologisch wirtschaftenden Betriebs doch unverkennbar. Gekrönt wird die Reihe von zwei formidablen Edelsüßen.  Auszug (pdf)

Gault Millau 2016
Der Stil des Hauses gefällt uns. Der Ausbau im großen Holz wird intelligent dazu genutzt, die primären Fruchtaromen in den Hintergrund treten zu lassen. Sowohl Riesling als auch Silvaner steht das sehr gut. Besonders gelungen zeigt sich dies beim fein fließenden, langen Marsberg Riesling »SL«. Der fein vom Holz geprägte Blanc de Noirs überzeugt mit klarer Linie und guter Länge. Da auch die nach Honig und überreifer Mango duftende Trockenbeerenauslese an gute Vorjahre anschließt, geben wir gerne Betriebsgründer Günther Bardorf und dem für die Weine verantwortliche Stefan Bardorf die zweite Traube umgehend zurück. Auch wenn der eine oder andere Basiswein noch Spiel nach oben hat, so ist die klare Linie dieses weitgehend ökologisch wirtschaftenden Betriebs doch unverkennbar. Weiter so!  Auszug (pdf)

International Wine Challenge London 2006
The Worlds Best Wines
Winner of International Champion sweet 2006
sweet German Trophy 2006
Bester Süßwein der Welt

2002er Randersackerer Sonnenstuhl Riesling Eiswein >>SL<<
Auszug (pdf)

 

Gault Millau 2015 – UK
Very good red wines from the 2009 vintage,
a great Trockenbeerenauslese…
The Domina Spätlese is among the best
we have tasted this year, while the clear,
firmly structured Pinot Noir with its sweet
cherry fruit is certainly also among the top
wines of its type in the region. Auszug (pdf)


Eichelman 2015

Die neue Kollektion präsentiert sich im trockenen
Weißweinbereich auf gutem, gleichmäßigen Niveau.

Auszug (pdf)

 

International Wine Challenge London 2015
Goldmedaille für 2006er Randersackerer Marsberg Scheurebe Trockenbeerenauslese
Goldmedaille für 2006er Randersackerer Dabug Silvaner Beerenauslese

Internationale Berliner Wein Trophy 2015
4 Gold / 3 Silber

Das Weingut Bardorf – moderne Traditionen in Franken August 2011
Artikel im Lifestyle Magazin „An den vier Enden der Welt“
> zum Artikel

Der Feinschmecker
zählt uns, das Weingut Bardorf, seit Jahren zu den 800 besten Weingütern in Deutschland

Wein-post.de Nr. 23/15 vom 25.10.2015

Stefan Bardorf aus Randersacker ist seit Jahren einer der führenden fränkischen Erzeuger von frucht- und edelsüßen Weinen (vgl. erstmals wein-post.de Nr. 23/07). Heuer zeigen sich auch seine trockenen Weine in beeindruckender Form. Die 2014 Randersackerer Marsberg Riesling Spätlese trocken „SL“ (14 €) aus dem großen Holzfass und spontan vergoren, präsentiert sich komplex und facettenreich mit Aromen von Mokka, Lakritze und Kräutern. Ein intellektueller, fordernder Wein. Ein ganz anderer Typus ist der Randersackerer Ewig Leben 2014 Weissburgunder Kabinett trocken (6,50 €). Ein frisch-fruchtiger Wein, am Gaumen fast cremig, mit Noten von Apfel, Litschi und etwas Haselnuss. Viel Wein für’s Geld. Ebenfalls aus dem Ewig Leben kommt die 2014 Sauvignon blanc Spätlese trocken mit feiner, aber angenehm dezenter Sortentypizität (frisches Gras, Rhabarber, grüne Paprika, Eukalyptus, etwas Kleehonig) und langem Nachhall. Überaus gelungen! Die Silvaner sind ebenfalls eine Bank. Die Spitze bildet der dicht-komplexe 2014 „Alte Reben“ aus dem Marsberg (16,60 €). Doch bereits der trockene Kabinett in der Literflasche (6 €) bereitet großes Trinkvergnügen und glänzt mit einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis. Und rot? Nun, probieren Sie Spätburgunder (14 €), Pinot Meunier (9 €) und Domina (9 €), alle aus 2009 und alle erst am Beginn der Trinkreife. Spannendes Rotweinkino!

Immer wieder (vgl. zuletzt wein-post.de Nr. 31/14) lege ich Ihnen die Bardorf’schen Süßweine ans Herz. Die 2012 Spätburgunder Blanc de Noir Trockenbeerenauslese (97 €/0,375 l) mit intensiver Aromatik von kandierten Früchten, Kakao und Waldhonig gehört mit zum Besten, was es an Edelsüßem zu trinken gibt. Chapeau! Doch, keine Angst, das Trinkvergnügen beginnt bereits bei 10,50 Euro. Dafür bekommen Sie die superbe 2010 Silvaner Auslese. Die perfekte Begleiterin vieler Käsesorten.

Mein Fazit: Es geht weiter Aufwärts in Randersacker. Glückwunsch und weiter so!

Kontakt: Weingut Bardorf, Ochsenfurter Str. 4, 97236 Randersacker, Tel.: 0931/70550, Fax: – 7055222, eMail: info@loewen-randersacker.de, Web: www.loewen-randersacker.de

Wein-post.de vom 10.03.2013

Bereits seit einigen Jahren verkoste und kommentiere ich den Aufstieg von Stefan Bardorf in die Spitze der Weinerzeuger aus dem Frankenland (vgl. erstmals wein-post.de Nr. 23/07). In den vergangenen Jahren haben die Bardorfs ihre Rebfläche gezielt von zwei auf drei Hektar erweitert, weitgehend auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt und die Flaschenausstattung gelungen modernisiert. Stefan Bardorfs Leidenschaft gilt den frucht- und edelsüßen Weinen. Es gibt nur wenige fränkische Erzeuger, die eine so breite Auswahl an süßen Auslesen anbieten wie Bardorf – und das zu moderaten Preisen (ab 11 €/0,375 l). Es fällt schwer, aus dieser homogenen 2011er- Kollektion einen Wein herauszuheben, gefallen doch alle durch angenehm zarte Vielschichtigkeit. Mein Favoriten sind der harmonische Pinot Meunier Rosé (11 €/0,375 l) und der fein-fruchtige Spätburgunder Rosé (13 €/0,375 l). Die trockenen Weißweine sind etwas verhaltener, bieten jedoch ebenfalls einige flüssige Aha-Erlebnisse. Probieren Sie die 2011 trockene Spätlese von alten Müller-Thurgau-Reben (11 €) und Sie werden feststellen, welch komplexe Weine aus dieser häufig unterschätzten Rebsorte entstehen können. Die 2011 trockene Riesling-Spätlese „SL“ (14 €) erfreut durch ihr breites Aromenspektrum (Mandarine, Blüten, Limette, exotische Früchte). Übrigens: Für den Liebhaber etwas gereifter Gewächse dürfte der Bardorf’sche Keller eine lohnenswerte Fundgrube darstellen. Mein Fazit: Mit dem Jahrgang 2011 ist Stefan Bardorf –besonders im süßen Bereich – ein großer Wurf gelungen. Weiter so!

Wein-post.de vom 05.08.2010

Der Süßwein-Prinz aus Randersacker
Mit dem Prädikat „bester Süßwein der Welt“ wurde er einst geadelt, der 2002 Randersacker Sonnenstuhl Riesling Eiswein „SL“. Seitdem sind die edelsüßen Kreszenzen von Stefan Bardorf aus dem fränkischen Randersacker in aller Munde. Probieren Sie als Einstieg die intensive 2008 Silvaner Auslese vom Randersacker Marsberg und Sie wissen weshalb.
Kleinere Schwächen zeigten die Weine bisher zuweilen im trockenen Bereich. Bardorf hat daran gearbeitet und präsentiert sie mit der aktuellen Kollektion stark verbessert. Nehmen wir als Beleg die 2009 Silvaner Spätlese trocken von „alten Reben“ aus dem Marsberg, die mit ihrer üppigen Stilistik an große französische Burgunder erinnert. Auch die trockene 2009 Weißburgunder Spätlese aus dem Teufelskeller präsentiert sich frankophil: buttrig, cremig, dicht, mit Noten von reifen Birnen und Kräutern. Bereits fast ein Klassiker ist der fruchtig-süffige Rotling „Hannah“ (4,50 €!). Auch die Rotweine suchen mittlerweile den Anschluss an die Gebietsspitze, so der sortentypische, intensive 2007 Blaufränkisch QbA trocken aus dem Sonnenstuhl. Doch probieren Sie die Weine von Stefan Bardorf selbst. Das exklusive Probepaket von wein-post.de erhält je eine Flasche der folgenden Weine: 2009 Silvaner Spätlese trocken „Alte Reben, 2009 Weißburgunder Spätlese trocken, 2009 Silvaner Kabinett trocken, 2009 Rotling „Hannah“, 2007 Blaufränkisch QbA trocken, 2008 Silvaner Auslese. Kontakt: Weingut Günther Bardorf, Ochsenfurter Str. 4, 97236 Randersacker, Tel.: 0931/70550, eMail: info@loewen-randersacker.de, Web: www.loewen-randersacker.de

Wein-post.de vom 16.11.2007

Der Süßwein- Magier vom Main
„Uns
fiel er ab dem Jahrgang 2003 vor allem mit seinen fruchtigen und edelsüßen Weinen auf“, schreiben die Herren Diel und Payne in ihrem letztjährigen Wein Guide. Gemeint ist Stefan Bardorf, Junior-Chef des Weinguts Günther Bardorf aus Randersacker in Franken. In der Tat: Süßweine sind das große Steckenpferd von Stefan Bardorf. Ihnen gilt seine besondere Liebe und viel, viel Engagement. Rund ein Dutzend edelsüße Spitzenweine befinden sich im Weinangebot des Hauses. Angefangen von der 2003 Randersackerer Ewig Leben Kerner Auslese (ein Wein, der zeigt was in dieser Rebsorte steckt) für günstige 11 € bis hin zu vier Eisweinen von Scheurebe, Silvaner, Riesling und Spätburgunder (35 bis 60 €). Jeder Wein für sich ist ein Geschmackserlebnis. Gemeinsam ist ihnen Kraft, gute Struktur und feine, klare Frucht.

Bester Süßwein der Welt
Der 2002 Randersackerer Sonnenstuhl Riesling Eiswein wurde in London bei der International WineChallenge 2006 gar zum besten Süßwein der Welt gekürt. Der Juroren-Kommentar:“ The eiswein has all the hallmarks of the style, with fantastic concentration, showing dried nectarines, peach and reticentnotes of apricot. That this was the wine‘ s first vintage only adds to the achievement for this Franken winery.“

Sie können auch trocken und rot
Gerhard Eichelmann schreibt: „Alle Weine, trocken wie süß, überzeugen mit viel Kraft und reintöniger Frucht“ Recht hat der Mann. Angefangen bei dem Müller-Thurgau in der Literflasche für günstige 4,40 € oder dem fruchtigen Secco“ Laura“ (5,50 €), bereiten auch die trockenen Weinegroßes Trinkvergnügen. Die Silvaner (ab 5,80 €) erfreuen durch ihre intensive Sortentypizität, die beiden nachhaltigen Weißburgunder (Kabinett 7,50 €, Spätlese 9,80 €) durch viel Frucht, Extrakt und eine charmante Cremigkeit. Ebenfalls empfehlenswert ist der 2006 Randersackerer Riesling Kabinetttrecken vom Sonnenstuhl (6,50 €), der durch seine kernige, intensive Zitrusfrucht und seinem langen Nachhall punktet. Ein fränkischer Blaufränkisch? Warum nicht? Der 2005 Qba. trocken vom Randersackerer Sonnenstuhl (9,50 €) ist ein echter Renner: Intensive Frucht (Pflaume, Schwarzkirsche), Noten von Karamell und Tabak, gut eingebundenes Holz, leichte Süße, ausdrucksvoll, vielschichtig, langer Nachhall. Das fränkische Blaufränkisch-Experiment ist absolut geglückt. Einer unserer diesjährigen Rotwein- Favoriten! Die beiden 2005 Spätburgunder Qba. trocken aus dem Teufelskeller, mit (11,20 €) oder ohne (7 €)Barrique wissen beide zu gefallen. Ersterer erfreut durch harmonische Kirschnoten und das dezente Holz, letzterer durch eine intensive und klare Frucht. Unser Fazit: Die Kollektion stimmt trocken wie süß, rot wie weiß. In der Bewertung des Hauses Bardorf können wir den Herren Diel und Payne nur zustimmen: „Klein aber durchaus fein.“ Es ist schon erstaunlich, welche Qualitäten Stefan Bardorf jedes Jahr aus seinen gut zwei Hektar Weinbergen herauskitzelt. Er hat sicherlich noch eine große Zukunft vor sich, der Süßwein-Magier vom Main.

> zurück zum Seitenanfang